Parkinson

Parkinson

Die Parkinson-Krankheit stellt sowohl an die Betroffenen selbst als auch die pflegenden Angehörigen vor hohe Herausforderungen. Es gibt Einschränkungen in der Mobilität, Kommunikation und allen eigenbestimmten Tätigkeiten. Meist weisen Menschen mit Morbus Parkinson Symptome wie Bewegungsarmut, Zittern, Muskelsteifheit oder Gang- und Gleichgewichtsstörungen auf. Mit fortschreitendem Parkinson Verlauf zeigen sich insbesondere Bewegungsstörungen, die feinmotorische Tätigkeiten wie z.B. Schreiben, Kämmen, Zuknöpfen von Kleidung, immer schwerer machen. 

Auf dieser Seite finden Sie Produkte, die Personen mit Parkinson bei der eigenständigen Bewältigung vieler Alltagstätigkeiten unterstützen.


Viel Spaß beim Stöbern!

Hilfsmittelauswahl Parkinson

Mögliche Beeinträchtigungen

  • Tremor
  •  Ruhetremor - Zittern der Hände im entspannten Zustand
  •  Steifheit in Muskulatur und Gelenken (Rigor)
  •  Kurzzeitige Bewegungsstarre (Freezing)
  •  Störung der Stell- und Haltereflexe
  •  Einschränkungen beim Sehen und Riechen
  •  Schluckstörungen

Anmerkungen zur Essensituation

Die Fähigkeiten und Einschränkungen bei Parkinsonerkrankungen sind sehr unterschiedlich. Es ist empfehlenswert genau zu beobachten, wo die größten Schwierigkeiten beim Essen bestehen. Eine Logopädin sollte in jedem Fall zu Rate gezogen werden. Erst dann kann das geeignete Hilfsmittel zum Einsatz kommen. Parkinsonpatienten leiden sehr häufig auch an Schluckstörungen. In diesen Fällen ist auch auf die Kostform zu achten.

Trinkgefäße

Kalte Getränke: 
Besonders empfehlenswert ist der sippa-Becher, der ” immer volle Becher”. Durch eine Membrane wird das Getränk nach oben geschoben. Dadurch muss der Kopf nicht in den Nacken gelegt werden. es kann also auch bei eingeschränkter Beweglichkeit einfach getrunken werden. sippa verfügt über zwei gut greifbare Griffe, die Sicherheit bieten. Ein Deckel vermeidet das ungewollte Veschütten des Getränks. Des Weiteren sind Nasenausschnittbecher und der F.O.T.T.-Becher geeignet. Der F.O.T.T.-Becher verfügt über einen Trinkrand, der auf der Unterlippe aufliegt und somit das reflexartige Schlucken unterstützt. Mit einem Halter mit 2 Henkeln, kann der Becher sicher zum Mund geführt werden. 

Warme Getränke: 
Nasenausschnittbecher aus Porzellan mit 2 Henkeln ermöglichen das Erspüren der Temperatur des Getränks. Der Becher Roto aus Kunststoff hat einen flexiblen Henkel, der ein sicheres Trinken ermöglicht. Ein Deckel schützt vor dem Verschütten.

Teller

Teller mit integrierter Schiebekante sollten eingesetzt werden, die das Aufnehmen der Speisen bei einem Tremor erleichtern. Um nicht zu stigmatisieren, sollten weiße Teller eingesetzt werden. Tellerranderhöhungen sind unästhetisch, stigmatisieren und sind daher nicht zu empfehlen. Kunststoffteller (soweit normal aussehend) sind mit Antirutsch-Ringen oder mit Saugnäpfen für einen festen Stand erhältlich.

Besteck

Oft können Bestecke mit hohem Gewicht Sicherheit bieten und Unzulänglichkeiten in der Motorik kompensieren. Optimal geeignet sind Bestecke deren Vorderteil gebogen werden kann. Das verkürzt den Weg vom Teller zum Mund. Der Löffel ELI verfügt über zwei Ausgleichsgewichte, die den Löffel bei starkem Zittern wieder in das Gleichgewicht bringen können. Es ist darauf zu achten, dass das Besteck gut zu greifen ist.

Sonstige Hilfsmittel

Menschen mit Parkinson profitieren sehr von Anti-Rutsch Unterlagen, die Halt geben. Sowohl bei Tisch als auch auf dem Boden sind diese ein einfaches Mittel, um das Wegrutschen von Gegenständen zu kompensieren. Da Parkinson-Patienten kognitiv oft nur wenig eingeschränkt sind, ist es von großer Bedeutung, dass diese Menschen nicht stigmatisiert werden. Eine Anpassung an die normale Speiseumgebung (ohne sichtbare Funktionen) ist wichtig. Dunkle Lätzchen, wie unser Kleiderschutz Luise aus Frottee sehen attraktiv aus und sind angenehm zu tragen. Sie können als Serviette genutzt werden und schützen die Kleidung unauffällig vor kleinen Unfällen beim Essen.